CBD-Öl kaufen Sie im Geschäft, aber Weedöl können Sie selber herstellen. Weedöl enthält mehr Substanzen als nur CBD und wird aus Weed hergestellt, im Gegensatz zu CBD-Öl, das aus streng kontrolliertem Hanf hergestellt wird.

Sie können CBD und THC selbst extrahieren, indem Sie die Schritte in diesem Artikel ausführen. Aber stellen Sie sicher, dass Sie die aktuelle Gesetzgebung kennen. Im ersten Artikel haben wir einige rechtliche Fragen angesprochen. Cannabis selbst anzubauen und Weedöl für den Eigenbedarf herzustellen ist nicht legal, wird aber toleriert. Was absolut nicht erlaubt ist, ist der Handel mit Weedöl. Sie können in Teil 1 dieser Serie für Sie die Toleranzpolitik in den Niederlanden nachlesen. Wir möchten darauf hinweisen, dass die Herstellung von Öl und der Anbau von Weed für den Eigenbedarf ausschließlich in Ihrer Verantwortung liegt.

In dieser Blogreihe:

  1. Teil 1: Alles, was Sie wissen müssen bevor Sie Weed selber anbauen
  2. Teil 2: 7 Gründe, warum Sie Weed selber anbauen sollten
  3. Teil 3: Selber medizinisches Weed anbauen in 9 Schritten
  4. Dieser Artikel: Selber Weedöl mit dem Cannolator herstellen in 5 Schritten

Erst einmal Weedsamen bestellen und keimen lassen!

Was ist der Cannolator?

Der Cannolator ist ein Komplettgerät, mit dem Sie Weedöl nach der Methode des Cannabis-Experten Wernard Bruining selbst herstellen. Mit dem Cannolator extrahieren Sie Cannabinoide wie CBD und THC aus Ihrem selbstgezüchteten Weed und Cannabis, oder aus dem, das Sie im Coffeeshop gekauft haben. So haben Sie in kürzester Zeit ein Glas Weedöl, das Sie unter die Zunge tropfen können.

Indem Sie die Ernte Ihrer selbst angebauten Weedpflanzen mit Alkohol mischen, lösen sich Substanzen wie THC und CBD darin auf. Alles, was Sie jetzt tun müssen, ist, den Alkohol zu verdampfen und ein leckeres Basisöl hinzuzufügen. Keine Sorge. Wir erklären Ihnen genau, wie Sie mit dem Cannolator arbeiten.

Warnung

Da Sie mit Heizalkohol arbeiten, ist es wichtig, dass Sie gut lüften. Arbeiten Sie am besten unter der Dunstabzugshaube, um den brennbaren Dampf sofort abzusaugen. Sie müssen auch während des gesamten Vorgangs jederzeit anwesend sein.

Was benötigt man zur Herstellung von Weedöl?

Wir sagen immer "Weedöl" und nicht CBD-Öl, weil wir gerne die richtigen Begriffe verwenden. Weedöl kann jedoch auch eine große Menge an CBD enthalten. In Teil 1 dieser Serie können Sie nachlesen, was genau die Unterschiede sind.

Dies ist der Cannolator mit allem Zubehör. Inklusive zwei Extraktionsröhrchen und drei Pipettenflaschen.

Sie benötigen: 

  1. Das komplette Cannolator Cannabis Extractor Paket.
  2. 120 ml reinen Alkohol, geeignet für den Konsum.
  3. 20 g getrocknetes Weed aus Eigenanbau.
  4. Olivenöl oder biologisches Hanfsamenöl zur Verdünnung des Extrakts.

Sie können den kompletten Cannolator bei unserem Partner Dutch-Headshop online bestellen; ein freundlicher niederländischer Betrieb mit preisgekröntem Kundenservice. Bei Dutch-Headshop sind außerdem allerlei Sorten Weedsamen erhältlich, sodass Sie selber ermitteln können, welche Sorte für Sie am besten geeignet ist. Ihre Bestellung wird diskret in einem Blanko-Paket geliefert.

Sie können den Alkohol online an anderer Stelle finden. Vergewissern Sie sich, dass Sie verzehrfähigen Alkohol bestellen. Zum Beispiel werden in Reinigungsalkohol giftige Stoffe wie Methanol oder Aceton hinzugefügt, um ihn für den Verzehr ungeeignet zu machen.

Weedöl herstellen

Mit diesen fünf Komponenten haben Sie alles, was Sie brauchen, um selbst Weedöl herzustellen. Fangen wir gleich an.

  1. Wiegen Sie Ihre Ernte
  2. Füllen Sie das Absaugrohr und schließen Sie es an
  3. Fügen Sie Alkohol hinzu
  4. Verdampfen und erhitzen
  5. Mit Basisöl verdünnen

1 - Wiegen Sie Ihre Ernte

Verwenden Sie eine Küchenwaage, um 20 Gramm getrocknetes Weed zu wiegen. Sie können sowohl Mehl als auch Blätter verwenden, um Weedöl herzustellen. Das ist schön, denn die wertvollen Blüten können auch in einem Vaporizer verwendet werden und Blätter nicht. Die Qualität der Blüten (auch Knospen genannt) ist besser als die der Blätter. Dies liegt daran, dass es mehr Cannabinoide wie CBD und THC enthält. Es ist wichtig, dass Ihr Cannabis vollständig trocken ist.

Essentiell für Weedöl: wunderbar duftendes Weed.

2 – Extraktionsrohr füllen, anschließen

Verwenden Sie einen Teelöffel, um das gewogene Weed in das mitgelieferte Glasröhrchen zu füllen. Wir nennen dieses Rohr das Extraktionsrohr. Es ist wichtig, dass Sie das Pflanzenmaterial zerkleinern. Es ist sollen keine ganzen Blütenkronen in das Extraktionsrohr gesteckt werden. Zögern Sie nicht, Ihr Weed richtig fein zu schneiden und / oder zu sieben. Stellen Sie sicher, dass Sie genau 20 Gramm haben. Drücken Sie das Weed nach jeweils zwei Teelöffeln vorsichtig mit dem mitgelieferten Schaber. Drücken Sie nicht zu fest, aber mit Politik. Der Alkohol muss das Pflanzenmaterial noch durchdringen können.

Setzen Sie das Extraktionsröhrchen in den Cannolator. Stellen Sie den mitgelieferten Flaschenwärmer auf die Metallschale des Cannolators. Füllen Sie es zur Hälfte mit Wasser, um zu verhindern, dass der Cannolator zu heiß wird. Stellen Sie nun den Messbecher in die Heizung.

Führen Sie dann den Luftschlauch von der Pumpe in das Loch auf der Rückseite des Cannolators (Metallständer) ein und lassen Sie ihn in den Messbecher hängen. Stellen Sie sicher, dass der Luftschlauch die Substanz nicht berührt. Die Luftpumpe sorgt für eine drei- bis viermal schnellere Absaugung!

Schalten Sie nun die Luftpumpe ein und schalten Sie den Flaschenwärmer bei 100 ° C ein (höchste Einstellung). Legen Sie das mitgelieferte Thermometer in den Messbecher. Die Mischung wird während des Verdampfens nicht heißer als 80 Grad. Das Vorheizen ist wichtig, um ein Anbacken der Mischung im Messbecher zu vermeiden.

3 - Alkohol zugeben und abtropfen lassen

Gießen Sie nun 120 ml Alkohol mit Ihrem Weed in das Extraktionsröhrchen. Die gewünschten Substanzen lösen sich direkt im Alkohol und tropfen in den Messbecher am Boden des Extraktionsrohres. Es kann ein bis zwei Stunden dauern, bis der gesamte Alkohol abtropft. Stellen Sie in der Zwischenzeit sicher, dass der Messbecher die richtige Temperatur aufweist.

Innerhalb von drei Stunden – alles in allem – haben Sie Ihre eigene Flasche Weedöl hergestellt.

4 - Verdampfen und erhitzen

Der Alkohol, den Sie hinzufügen, besteht zu 5% aus Wasser. Sobald die Temperatur 80 ° C überschreitet, ist der gesamte Alkohol verdampft. Dann beginnt es zu sprudeln und Wasser beginnt zu verdampfen. Jetzt beginnt ein wesentlicher Prozess für die Herstellung von Weedöl. Decarboxylierung. Dies ist eigentlich ein schwieriger Name für etwas ganz Einfaches: Die Heizung aktiviert sowohl das THC als auch das CBD! Die Verdunstung ist fertig, wenn sich keine Blasen mehr bilden und das Öl schön glatt ist. Dies ist der Moment, in dem Sie die Flaschenheizung ausschalten.

5 – Verdünnung mit Basisöl

Am Ende von Schritt vier haben Sie ungefähr 2 Gramm reines Weedöl. Dieses Öl ist viel zu stark für den Verzehr. Deshalb ist es wichtig, dass das Öl verdünnt wird. Sie können Olivenöl oder das zuvor erwähnte Bio-Hanfsamenöl verwenden.

Füllen Sie die 10-ml-Pipettenflasche mit dem Öl Ihrer Wahl, jedoch nicht bis zum Rand. Gießen Sie den gesamten Inhalt der Flasche in das reine Weedöl und erhitzen Sie es weitere zehn Minuten. In der Zwischenzeit können Sie den Messbecher umrühren, damit er schneller mischt. Gießen Sie die noch warme Mischung zurück in die Flasche und lassen Sie sie mit abgenommenem Deckel gut abkühlen.

Innerhalb von drei Stunden – alles in allem – haben Sie Ihre eigene Flasche Weedöl hergestellt. Lagern Sie Ihr selbstgemachtes Weedöl an einem dunklen Ort bei Raumtemperatur. Der Inhalt ist einige Monate lang haltbar.

Die Farbe Ihres Öls kann variieren, aber das ist okay. Haben Sie die Anweisungen befolgt? Dann ist Ihr Weedöl gebrauchsfertig!

Verwendung von Weedöl

Weedöl wird genauso verwendet wie CBD-Öl. Ein paar Tropfen unter die Zunge, einfach in den Mund stecken und schlucken. Beachten Sie, dass es bis zu einer Stunde dauern kann, bis Sie es bemerken. Die Wirkung hängt von der Art der Pflanze ab, aus der Sie das Öl herstellen. Dennoch möchten wir Sie warnen, dass einige Tropfen Weedöl mit THC sehr stark sind. Sie bekommen nicht nur alle Cannabinoide, sondern durch die Einnahme über den Mund kann der Effekt auch intensiver und länger anhalten.

Weedöl selbst herzustellen macht Spaß und ist sehr lehrreich. Je öfter Sie es tun, desto erfahrener werden Sie. Es ist wie ein Rezept für ein gutes Essen; Es kommt ein Punkt, an dem Sie alle Schritte auswendig können. Möchten Sie Weedöl einmal unter Aufsicht herstellen? Dann können wir Ihnen von Herzen empfehlen, einen Kurs bei der niederländischen Stiftung Stichting Mediwiet zu belegen.

Wir schließen diese Serie mit der Herstellung von Weedöl ab. Haben Sie Fragen zum Anbau von Weed, die sich aus diesem oder anderen Artikeln aus dieser Serie ergeben? Findest du es immer noch ein bisschen zu aufregend? Unser Kundenservice steht Ihnen bei allen Fragen zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns über diesen Link: CBD-Expert Kundenservice.