Bedenken in Bezug auf CBD-Öl beginnen oft mit der Frage, ob CBD-Öl high machen kann. Das ist nicht verwunderlich, denn CBD wird aus Hanf hergestellt, oder? Ist das nicht auch aus Gras? Nein, diese Geschichte ist nicht wahr. Lesen Sie in diesem kurzen Artikel, wie es funktioniert und warum Sie sicher CBD-Öl einnehmen können, ohne high zu werden.

Wie wir in einem früheren Artikel erklärt haben, sollten Produkte mit CBD nicht mehr als 0,05% THC enthalten. THC ist die Substanz, die das Gefühl verursacht, high oder stoned zu sein. Aber in dieser Menge kann der Stoff einfach kein High-Gefühl auslösen. Sicherlich nicht in Kombination mit einer großen Menge CBD, was dieses Gefühl sogar unterdrückt. CBD-Öl ist eines der Produkte, die laut Gesetz einen maximalen Prozentsatz von 0,05 THC enthalten dürfen.

Die kurze Antwort auf Ihre Frage: Nein, Sie können von CBD-Öl nicht high werden. Die ausführliche Antwort lesen Sie hier im Anschluss.

Eine kurze Antwort auf Ihre Frage: Nein, Sie können von CBD-Öl nicht high werden. Sie können die lange Antwort unten lesen.

Dennoch von high “CBD-Öl” werden?

Warum sagen dennoch manche Leute, dass sie durch CBD-Öl high werden? Erstens liegt es an Fehlinformationen. Einige Artikel im Internet verwechseln immer noch Cannabisöl und CBD-Öl. Der Unterschied liegt in einer Reihe von Dingen, die wir kurz erklären.

  1. Cannabisöl darf nicht verkauft werden. In den Niederlanden gilt eine Toleranzrichtlinie für die Herstellung von Cannabisöl für den Eigenbedarf.
  2. CBD-Öl darf höchstens 0,05% THC enthalten. Die Produktion wird unter strenger Aufsicht verschiedener Regierungsbehörden reguliert und kontrolliert.
  3. CBD-Öl wird aus Hanfpflanzen hergestellt, die von der Europäischen Lebensmittelbehörde EFSA zugelassen sind und die höchstens 0,2% THC in pflanzlicher Form enthalten dürfen.
  4. Cannabisöl kann aus Weed hergestellt werden, das Sie selbst anbauen, zum Beispiel mit einem Cannolator, was eigentlich recht einfach ist.
  5. Der Unterschied zwischen dem, was wir als Weed und Hanf bezeichnen, liegt im zulässigen Prozentsatz von *THC in der Pflanze. Diese Grenze liegt für Pflanzen bei 0,2%. Darüber hinaus sprechen wir über Hanf, wenn es sich um eine der Sorten handelt, von denen bekannt ist, dass sie praktisch kein THC produzieren und auf der EFSA-Liste stehen.

*THC ist eigentlich nicht erlaubt. Es fällt unter die niederländische Toleranzpolitik.

Es könnte also sein, dass die Person, die Ihnen gesagt hat, dass man von CBD-Öl high wird, falsche Informationen hat. Das ist okay, solange klar ist, dass es sich wahrscheinlich um Weedöl handelt.

Obwohl die Pflanzen ein sehr ähnliches Aussehen haben (tatsächlich handelt es sich um dieselbe Pflanzenart, aber um verschiedene Varianten, Sorten oder Stämme), sprechen wir nicht von Weed, sondern von Hanf, wenn die Pflanze strengen Bedingungen entspricht.

Nicht zertifiziertes oder selbstgemachtes CBD-Öl

Ein weiterer Grund, warum CBD-Öl einen hohen Effekt haben kann, ist, dass Sie mit unzuverlässigen Verkäufen zu tun haben. Ist Ihre Flasche CBD-Öl nicht beschriftet? Wissen Sie nicht genau, wo es gekauft oder hergestellt wurde und ist es schwierig, es online zu finden? Dann kann es sein, dass es mehr als den zulässigen Prozentsatz an THC enthält. Das an sich ist nicht schlecht oder schädlich, aber wenn man bedenkt, dass jedermann es in der Küche herstellen kann. Schließlich möchten Sie nicht mit Überraschungen konfrontiert werden.

Weitere Fragen, die Sie sich zu hausgemachtem CBD-Öl stellen können, sind: Welche Düngemittel wurden verwendet? Wurden Pestizide für das Wachstum und die Blüte der Pflanze verwendet? Und war der Boden, in dem die Pflanze wuchs, zum Beispiel frei von Schwermetallen? Dies sind Probleme, die Sie nicht berücksichtigen müssen, wenn Sie CBD online über zuverlässige Websites mit Sitz in den Niederlanden kaufen. Da die Herstellung von Hanfprodukten genau unter die Lupe genommen wird, ist es offensichtlich, dass die Kontrolle dieser Produkte besonders streng ist. Und wenn das nicht streng genug ist, gibt es auch Produzenten, die Bio-CBD-Öl verkaufen, das noch strengeren Anforderungen genügen muss, um die wertvolle SKAL-Zertifizierung zu erhalten.

CBD-Öl herzustellen ist also nicht völlig unproblematisch. Die Erhöhung des CBD-Prozentsatzes und gleichzeitig die rechtliche Senkung des erlaubten THC-Prozentsatzes ist eine besondere Aufgabe, die nur von Spezialisten mit Laborgeräten durchgeführt werden kann.

Der Placebo-Effekt

Schließlich gibt es den wissenschaftlich nachgewiesenen Effekt, dass "Denken, dass etwas passiert ist" tatsächlich eine physiologische Reaktion hervorruft. Sie können high werden, wenn Sie davon überzeugt sind, dass Sie high werden! Es klingt bizarr, aber Sie können einen Lachkick bekommen, träge werden und was auch immer Sie erwarten, wenn Sie mit starker Überzeugung glauben, Cannabis zu verwenden.

Es ist anzunehmen, dass Sie durch gutes CBD-Öl keinen hohen Wert erreichen: CBD-Öl wird nicht aus Weed hergestellt und sollte daher keine signifikante Menge an psychoaktivem THC enthalten.

Ein kleiner Kommentar, bevor wir den Artikel beenden. Der Weedpionier Wernard Bruining hat einmal gesagt: "High zu werden ist nicht beängstigend. Im Gegenteil, es macht sehr viel Spaß!". Beschweren wir uns also nicht über die entspannende oder therapeutische Verwendung von Weed mit THC, sondern lassen Sie alle ihre Verwendung frei genießen.