Selber Cannabis anbauen – das ist wie die Pflege des eigenen Gemüsegartens. Es macht unglaublich viel Spaß, etwas anzubauen, dass Sie später ernten können. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, welche vielen Vorteile es hat, wenn Sie CBD-Öl oder Weedöl selber anbauen.

Im vorigen Artikel haben wir einige rechtliche Fragen behandelt. Cannabis anzubauen ist nicht legal, wird jedoch geduldet. Was das genau bedeutet, lesen Sie in Teil 1 dieser Reihe.

In dieser Blogreihe:

  1. Teil 1: Alles, was Sie wissen müssen, bevor Sie selber Cannabis anbauen
  2. Dieser Artikel: 7 Gründe, warum Sie Cannabis selber anbauen sollten
  3. Teil 3: Medizinisches Weed in 9 Schritten selber herstellen
  4. Teil 4: Selber Cannabisöl mit dem Cannolator in 5 Schritten herstellen

Entdecken Sie jetzt, welche zahlreichen Vorteile der Eigenanbau hat!

Grund 1: Zu 100% biologisch und man weiß, was darin ist

Selbst angebauter Cannabis kann gesünder sein als gekaufter. Vor allem, weil Sie Ihre Pflanze auswählen und wissen, welchen (Bio-) Dünger Sie verwenden.

Haben Sie sich jemals gefragt, was im Weed steckt? Weed kann durch den Boden oder Pestizide verschmutzt werden. Weed ist wie Obst und Gemüse ein Naturprodukt. Die Pflanze nimmt die Stoffe auf, mit denen sie in Kontakt kommt. Schwermetalle im Boden, Pestizide auf den Blättern ... Man sollte davon susgehen können, dass kein solcher Schmutz in Ihrem medizinischen Weed landet.

Es ist nicht möglich festzustellen, ob Bio-Weed aus dem Coffee-Shop tatsächlich aus biologischem Anbau stammt. Immerhin gibt es (noch) kein offizielles Gütezeichen für Bio-Weed. Sie müssen dem Café vertrauen.

Die gute Nachricht ist, dass der Anbau von Bio-Gras selbst fast spielend einfach ist! Man muss einfach nur Bio-Dünger auswählen und keine (künstlichen) Pestizide verwenden.

Indem Sie selbst Bio-Weed für CBD-Öl anbauen, wissen Sie genau, was es enthält. Wählen Sie Bio-Dünger von Plagron bei unserem Partner Dutch-Headshop und geben Sie Ihrer Cannabispflanze die Nährstoffe, die sie benötigt.

Der Anbau von Bio-Cannabis ist ebenso einfach, wie der Anbau von Bio-Gemüse.

Grund 2: Großartig: Alles in der eigenen Hand!

Es ist nicht nur die organische Kultur, die Sie kontrollieren können. Indem Sie selbst Weed anbauen, können Sie alles selbst bestimmen. Möchten Sie drinnen oder draußen anbauen? Wollen Sie CBD oder THC? Und was wollen Sie letztendlich mit dem Ertrag anstellen? Weed kann im Verdampfer, in einem Kuchen oder in der Herstellung von Weedöl enthalten sein. In einem folgenden Artikel wollen wir Ihnen Schritt für Schritt erklären, wie Sie selber Cannabisöl herstellen können.

Für manche Sorten Cannabis ist nicht einmal der grüne Daumen erforderlich.

Grund 3: Einfach!

Sie haben es vielleicht nicht gewusst, aber es ist einfach, Weed oder Hanf anzubauen. Einige Arten von Weed erfordern nicht einmal den grünen Daumen. Bauen Sie Weed im Freien an? Geben Sie dann an trockenen Sommertagen etwas Wasser und zusätzlich etwas Dünger.

Grund 4: Günstiger

Es ist egal, was Sie mit dem Ertrag machen wollen. Weed rauchen (gesünder: im Vaporizer!) Oder selbst Weedöl machen. Wenn Sie selbst Weed anbauen, ist es immer billiger. 

Ein Gramm Weed im Coffeeshop kostet Sie leicht 5 bis 10 Euro. Eine kurze Rechnung: In wenigen Monaten können Sie mit ein wenig Erfahrung 30 Gramm von einer Pflanze ernten, die nur 50 cm hoch ist. Wenn Sie im Freien anbauen und in den Trockenperioden nur wenig Dünger und etwas Wasser geben, steigen Ihre Ersparnisse auf bis zu 250 €.

Haben Sie Erfahrung mit dem Anbau von Weed und widmen Sie der Pflanze viel Aufmerksamkeit? In extremen Fällen können Sie sogar 3 Kilogramm von einer Pflanze entfernen. Bitte beachten Sie: Es handelt sich um eine drei bis vier Meter hohe Pflanze, die von jemandem mit langjähriger Erfahrung mit fortschrittlichen Techniken kultiviert wurde.

Die obigen Zeilen könnten natürlich dazu verführen, dass die Dollarzeichen in den Augen aufblitzen – wie raten jedoch mit allem Nachdruck dazu, ausschließlich für den Eigengebrauch anzubauen. Der Anbau von Cannabis zur eigenen Bereicherung ist eine kriminelle Handlung. Betrachten Sie den Anbau im kleinen Maßstab daher eher als Sparmaßnahme, und nicht als Investition in Ihre Gesundheit und in das Vertrauen in das Produkt.

Grund 5: Wählen Sie Ihren ganz persönlichen Geschmack und Wirkung

Es gibt Hunderte von Arten von Weed zur Auswahl, aber sie haben eine Eigenschaft gemeinsam; Sie tragen die großartigsten Namen! Gorilla Glue, Amnesia Haze und Green Doctor sind nicht einmal die verrücktesten Namen.

Ein wichtiger Unterschied zwischen diesen Sorten liegt im Verhältnis von CBD und THC. Zum Beispiel gibt es Weed, für das Sie einen THC-Anteil von bis zu 25% erwarten können, der praktisch kein CBD enthält. Nehmen Sie z.B. Gorilla Glue und Amnesia Haze unseres Partners Dutch-Headshop.

Es besteht eine gute Chance, dass Sie mehr Heil in einer Art Weed sehen, das praktisch kein high machendes THC enthält. Speziell für Sie gibt es auch Sorten, die bis zu 20% CBD und nur eine Spur THC enthalten. Sorten wie Green Doctor, Candida und CBD Auto Charlotte’s Angel Cannabissamen von Dutch-Headshop enthalten natürlich viel CBD. Der Vorteil? Sie bleiben klar im Kopf!

Erwägen Sie, Weedöl mit einem höheren THC-Anteil herzustellen? In etwa bestimmt das THC / CBD-Verhältnis den Effekt. CBD unterdrückt das Gefühl der Paranoia, die THC hervorrufen kann. Ein Verhältnis von 1: 2 THC: CBD oder höher sorgt für ein entspanntes, fröhliches High.

Eigenes Weed schmeckt auch oft besser, weil Sie selbst entscheiden, wann Sie es ernten. Früh geerntetes Weed enthält mehr Aromen und ist oft weniger stark (weniger THC). Wird Weed längere Zeit gelagert, gehen Aromen, aber auch die Kraft verloren. Dies liegt daran, dass THC und CBD langsam in andere Substanzen zerfallen. Kurzum: Frisches Gras ist das Beste und das Leckerste.

Grund 6: Keine Abhängigkeit vom Coffeeshop

Wir können es uns gut vorstellen. Sie möchten CBD-Öl oder Weedöl selbst herstellen, aber Ihre Zutaten befinden sich in diesem rauchigen Coffeeshop. Sie fühlen sich dort nicht wohl. Indem Sie selbst Weed für Ihr hausgemachtes Öl anbauen, müssen Sie sich nicht mit dem Coffeeshop in Verbindung setzen. Zugegeben, nicht jeder Coffeeshop ist ein verräuchertes braunes Loch. Es gibt sogar exklusive Geschäfte, für die sogar Prominente extra nach Amsterdam kommen.

Indem Sie selbst Weed für Ihr hausgemachtes Öl anbauen, müssen Sie sich nicht mit dem Coffeeshop in Verbindung bringen, falls Sie dies – aus welchem Grund auch immer Sie – nicht wollen.

Grund 7: Auch für THC-Öl geeignet

Hausgemachtes Cannabisöl enthält neben THC und CBD auch andere Substanzen. Dies ist wichtig zu wissen, da viele dieser Substanzen sehr wünschenswert sind. Zum Beispiel CBG, CBDA, Terpene und Flavonoide.

Wenn Sie also selbst Weedöl herstellen, sprechen wir nicht von THC-Öl. Weedöl ist die korrekte Bezeichnung. Öl, das ausschließlich THC oder CBD enthält, kann nicht zu Hause hergestellt werden. Wir sprechen von Weedöl, wenn es aus Weed besteht. CBD-Öl wird dagegen aus Hanf hergestellt und enthält möglicherweise keine nennenswerte Menge THC. Dieses Öl wird daher geprüft. In unserem Webshop finden Sie nur zugelassenes CBD-Öl aus Hanf.

Interessieren Sie die Unterschiede zwischen Weed und Hanf? Im vorigen Artikel dieser Reihe lesen Sie alles, was Sie wissen müssen, bevor Sie selber anbauen. Auch gesetzliche Fragen und die Duldung werden behandelt.

Was bewirkt THC sonst noch?

THC macht nicht nur high oder stoned. Es hat auch eine tief entspannende Wirkung von Körper und Geist. High oder stoned werden ist nicht unangenehm, solange Sie keine Verpflichtungen haben. THC wirkt bewusstseinsverändernd, dies ist jedoch etwas anderes als Halluzinieren. Die Zeit scheint anders zu verlaufen und Sie erleben die Welt anders mit THC. Haben Sie keine Angst, wenn Sie sich eine kurze Zeit nicht gut fühlen – das geht von selbst wieder weg. Und Sie bekommen keinen Kater.

Wollen Sie die Anwendungsfreundlichkeit von Öltropfen und die positiven Effekte von THC miteinander kombinieren? Dann ist der Selbstanbau von Weed die beste Option. Seien Sie jedoch sparsam mit den Cannabisöltropfen. Die Wirkungen können später einsetzen und dann länger anhalten als beim Vaporizer oder Joint; das gleiche gilt für den Verzehr von Spacecakes.

Vielleicht ist es unnötig noch einmal zu erwähnen, aber dennoch: Sie können nicht high werden von CBD-Öl. CBD-Öl enthält kein THC.

Fazit: befriedigend und interessant!

Wir hoffen, Sie haben nun eine Vorstellung von den Möglichkeiten, Weed selbst anzubauen. Und vor allem die Vorteile! Weed ist an sich nichts Aufregendes. Es ist eine gewöhnliche Pflanze, die leider einige negative Medienaufmerksamkeit erhalten hat. Wussten Sie, dass es an vielen Orten der Welt völlig legal ist?

Beachten Sie die Gesetze des Landes, in dem Sie anbauen möchten. In den Niederlanden: Wenn Sie es klein halten und maximal 5 Weedpflanzen für den Eigenbedarf anbauen, ist es unspektakulär, Weed selbst anzubauen. Nur, dass Sie wahrscheinlich nicht warten können, bis es Zeit für die Ernte ist!

Mit dem Erlös haben Sie die Basis, um selbst Öl herstellen zu können. Sie nennen das nicht CBD-Öl, sondern Weedöl. Egal, ob in Ihrem Öl viel CBD oder THC enthalten ist, Sie haben die Wahl. Und genau das macht beim Anbauen von Gras so viel Spaß.